Der Jugend gehört die Zukunft. Es ist die Perspektive, die Kinder und Jugendliche motiviert und sie aktiv werden lässt. Sportvereine spielen hier eine viel größere Rolle als manch einer glauben mag: Der Sport bringt die jungen Menschen dazu, ihre eigene Zukunft engagiert in die Hand zu nehmen und sie aktiv selbst zu gestalten. Nach neuesten Erkenntnissen zeigen sich Jugendliche heutzutage deutlich interessierter und motivierter und sie sind immer mehr bereit, Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst und für andere. Wenn man sie lässt, werden sie zu kreativen und eifrigen Spielern und Sportlern, die damit früh lernen, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen in den Verlauf des Geschehens einzubringen.

Sportvereine bringen unsere Jugend dazu, soziales Bewusstsein zu entwickeln und sich mit anderen Menschen zu beschäftigen. Es sind auch immer mehr Jugendliche bereits für soziale Belange aktiv oder sind zumindest bereit, einen eigenen Beitrag zu leisten. Das fängt schon damit an, dass sie kleine Kinder in ihrem Lieblingssport trainieren. Das erfolgt in der Regel sogar ehrenamtlich. Die Beschäftigung und die daraus folgende Anerkennung sind die reinste Motivationsspritze für junge Leute. Wichtig ist hier auch die Kommunikation zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Im Sportverein verhält es sich hier anders als in einem Unternehmen. Man spricht auf Augenhöhe und begegnet sich als gleichberechtigte Persönlichkeiten in einer freundlichen und engagierten Gemeinschaft.

Sport hatte für Jugendliche schon immer auch eine besonders positive psychologische Wirkung. Sportliche Erfolge, die durch Bemühungen und Eifer erreicht werden, motivieren und machen gleichzeitig glücklich. Die Kinder und Jugendlichen erkennen, was sie aus eigener Kraft schaffen können und entwickeln dadurch das nötige Selbstbewusstsein, um auch den Alltag und den späteren Beruf meistern zu können. Dafür bedarf es aber auch der Unterstützung der Erwachsenen. Die jungen Menschen müssen ebenso aktiv motiviert werden, damit sie am Ball bleiben und den Spaß am Sport – ob allein oder in der Mannschaft – nicht verlieren.

Zum letzten und entscheidenden Spiel musste unsere D1-Jugend zum SV Bergatreute reisen. Mit dem Wissen, dass mindestens ein Unentschieden die Meisterschaft vor dem SV Weingarten sichert, starteten die Schmalegger Burschen konzentriert und aus einer anfangs sicheren Defensive heraus. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie, die auch die vielen frierenden Schmalegger Zuschauer und selbsternannten Fussballexperten begeisterte. Mit einer verdienten 2:0 Führung ging es in die wohlverdiente Halbzeitpause, die von den Schmalegger Fans für diverse Diskussionen genutzt wurde. Vor allem die Ansage auf den zweiten Ball zu gehen wurde mehrfach hinterfragt, da sich doch eigentlich nur ein Ball im Spiel befand.

Hochmotiviert und teilweise kleidungstechnisch optimiert kamen unsere Jungs aus der Kabine und starteten in eine turbulente zweite Halbzeit. Hin und her ging es und am Ende konnten sich die Schmalegger mit 5:2 gegen den Gastgeber durchsetzen. Mit einem Torverhältnis von 32:7 sicherte sich die Schmalegger D1-Jugend somit ungeschlagen die Meisterschaft in der Qualistaffel 1.

Auf unsere Meisterspieler, Meistertrainer, Meisterfotografen und Zuschauer ein dreifaches zicke-zacke-zicke-zacke hoi hoi hoi. Und da die Rasensaison jetzt ein Ende gefunden hat, ist endlich auch wieder Zeit um Vokabeln zu lernen.

Nach einem glücklichen 2:1 Auswärtssieg gegen den TSV Berg I war am Samstag die SGM Haisterkirch/Molpertshaus zu Gast auf der Sonnenterasse Ravensburgs. Von Anfang an dominierten die Schmalegger Jungs die Partie und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Mit einem ruhigen Spielaufbau von hinten heraus wurden die Außen gut eingesetzt und der Gegner so permanent unter Druck gesetzt. Mitte der ersten Halbzeit wurde die Überlegenheit dann auch mit Toren belohnt. Gott sei Dank wurden die ersten drei Treffer von einem obstessenden Spieler geschossen, was der Diskussion um die neu entdeckte Ernährungsstrategie mit Käsekuchen wieder etwas den Wind aus den Segeln nehmen könnte.

Apropos Wind, viel Rückenwind und Unterstützung benötigt die Schmalegger D1 beim letzten Spiel auswärts gegen den SV Bergatreute am Samstag, 27.10.2018 um 14:30 Uhr. Da geht es nämlich um den Tabellenplatz 1, den die Schmalegger Burschen unbedingt behalten wollen.

Nach einem 3:1 Sieg gegen den TSB Ravensburg und einem knappen 3:2 Sieg gegen den SV Weingarten II waren die Schmalegger Burschen am letzten Samstag (noch) nicht zu Gast im Aktuellen Sportstudio, sondern bei der SGM Mochenwangen/Wolpertswende. Da der Spielaufbau zu beginn noch nicht so flüssig lief, nutzte man die anfangs schlechte Sicht im Schussental und konnte so die ersten Treffer per Freistoß erzielen. Je länger das Spiel dauerte, desto besser wurde auch das Kombinationsspiel und es konnten noch weitere Treffer zum 6:1 Endstand erzielt werden. Die taktische Vorgabe des Trainers, dass wenn es „vornerum“ nicht klappt, man es „hintenrum“ versuchen soll, wurde sogar schon bei der Anfahrt nach Mochenwangen umgesetzt.

Am Mittwoch, 10.10.2018 um 18:00 Uhr findet das nächste Auswärtsspiel gegen den TSV Berg I statt.

Am Samstag, 20.10.2018 um 14:15 Uhr findet das nächste Heimspiel gegen die SGM Haisterkirch/Molpertshaus statt.

Nach dem 3:1 Auswärtssieg gegen den TSB Ravensburg am vorletzten Spieltag, war am Samstag der SV Weingarten II zu Gast in Schmalegg. Aufgrund des starken Windes, der wohl eher dem Drachenfest gedient hätte, taten sich beide Mannschaften schwer in das Spiel zu kommen. Mit Unterstützung des Rückenwindes konnten die Schmalegger Burschen jedoch ein paar Chancen herausspielen und quasi mit dem Halbzeitpfiff die 1:0 Pausenführung erzielen. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten- und zweiten, mit dem besseren Ende für die Schmalegger Kicker. Mit dem knappen 3:2 Sieg konnte die Tabellenführung behauptet werden.

Am Samstag, 06.10.2018 um 12:30 Uhr findet das nächste Auswärtsspiel gegen die SGM Mochenwangen/Wolpertswende statt.

…nur nicht vom Schmalegger Käsekuchen. Dieser verlieh am Samstag nämlich Flügel. Während sich die Spieler auf dem Platz beim ersten Heimspiel der D1-Jugend gegen den SV Reute I anfangs noch bemühten ein Tor zu erzielen, gönnte sich ein Spieler auf der Bank ein leckeres Stück Käsekuchen. Dies wiedersprach zwar jeglicher ernährungswissenschaftlichen Studien, wurde aber vom Trainer so genehmigt. Wer glaubte mit einem Käsekuchen im Bauch sei nicht gut rennen, der sah sich getäuscht. Ein lupenreiner Hattrick kam dabei heraus und der Gegner wurde aufgrund spielerischer Überlegenheit mit 9:0 vom Platz gefegt. „So ein Käse“ war von der Trainerbank des Gegners zu hören.

Man darf auf die kommenden Trainingseinheiten gespannt sein, wie die Trainer die Wichtigkeit der traditionellen Obst-Box aufrechterhalten wollen. Für die anstehenden Rezeptanfragen wird voraussichtlich noch eine Hotline eingerichtet.

Am Samstag, 22.09.2018 um 14:15 Uhr findet das erste Auswärtsspiel gegen den TSB Ravensburg statt.

Copyright 2017 - 2018
SV Schmalegg 1967 e.V.
Diese Website verwendet Cookies. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.
Verstanden & Akzeptiert